♧ ∂αякηєѕѕ σƒ кσησнα ♧

♠ Jeder kennt das Gefühl, verloren zu sein. Ein Nichts unter Allem. Jeder kennt das Gefühl, jemanden verloren zu haben. Aber dieses Gefühl kann man beheben. Du musst nur wissen wie. ♠
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Die aktivsten Beitragsschreiber
Sarana Yamanaka
 
Sasuke Uchiha
 
Pain
 
Leroy Tokobushi
 
Amaya
 
Sakura Haruno
 
Kira Uchiha
 
Zaru Uchiha
 
Tobi
 
Tsukane Yoshino Ito
 
Neueste Themen
Wer ist online?
Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast

Keine

Der Rekord liegt bei 14 Benutzern am Mi Nov 09, 2011 5:42 am

Teilen | 
 

 Akatsuki's Küche

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
AutorNachricht
Sakura Haruno

avatar

Anzahl der Beiträge : 163
Anmeldedatum : 08.11.11
Alter : 29

BeitragThema: Re: Akatsuki's Küche   Mo Mai 21, 2012 5:14 am

Ich schaute ihn an. Es war wie ein Traum den ich seit Ewigkeiten hinterher gejagd war und ihn dann aufgegeben hatte. Ich seufzte leicht und schaute ihn durchdringend an. Seine Berührungen waren so sanft und er küsste einmalig. Wie sollte ich mich noch von ihm lösen können... vor allem hatte ich eher wieder die Laune dazu... Mir lief das tiefe Rot ins Gesicht.
Ich drängte mich mit ihm gegen eine Wand, drückte ihn dort fest. Ich zog mein Shirt aus und legte seine Hand an meine Brust. Ich war ein wenig überhitzt mit ihm alleine zu sein. Vor allem hatten wir eigentlich wichtigeres zu tun und ich war wie hypnotisiert von ihm. Keine Ahnung wie ich es noch halten sollte. Ich küsste ihn mit voller Leidenschaft, ich wollte ihn einfach spüren.
Verdammt ich war einfach in der Verlockung es unbedingt wieder zu haben und dazu noch die anderen Taten vergessen.
Es ging nicht so einfach wie ich es wollte, wir hatten mehr Probleme denn je.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sasuke Uchiha

avatar

Anzahl der Beiträge : 290
Anmeldedatum : 18.09.11
Ort : Find me...

BeitragThema: Re: Akatsuki's Küche   Mo Mai 21, 2012 5:23 am

Sobald ich mich aus den Gedanken an meine Gefühle gerissen hatte, erkannte ich eine heftige Röte in dem Gesicht Sakuras.
Ich wollte gerade meine Stirn kraus ziehen, doch da wurde ich schon gegen die Wand gedrückt.
Sie entledigte sich ihres T-Shirts und führte meine Hand an ihre Brust. Verwirrt sah ich sie an.
Ich konnte nicht schnell genug denken.
Sie küsste mich inzwischen leidenschaftlich.
Etwas unsicher war ich ja, denn ich hatte keine Ahnung, was genau sie wollte und wie weit sie dabei gehen wollte.
Ich hatte sie vergewaltigt und dann wollte sie das noch mal? Hah, ich kapierte dieses Mädchen nicht.
Musste ich aber auch gar nicht.
Ich erwiderte ihren Kuss mit einen heftigen Elan und einer großen Leidenschaft. Ein wenig Verlangen führte ich mit hinein.
Inzwischen begann ich mit meiner Hand ihren einen Busen zu streicheln, mehr oder weniger. Ich strich drüber. Die andere Hand machte dasselbe auf der anderen Brust.
Ich wollte nicht zu viel tun, zu viel wagen. Deshalb tat ich erst einmal nur dies.

_________________


Die Vergangenheit liegt in Scherben. Aus den Bruchstücken formen wir das Mosaik unserer Zukunft - immer ängstlich, uns zu schneiden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sakura Haruno

avatar

Anzahl der Beiträge : 163
Anmeldedatum : 08.11.11
Alter : 29

BeitragThema: Re: Akatsuki's Küche   Mo Mai 21, 2012 5:39 am

Es war ein wenig dumm von mir es wieder ein wenig hinaus zu treiben. Ich seufzte leicht... er hatte ein wenig gebraucht um es zu begreifen, aber ich konnte es nur gut nachvollziehen, schließlich war es merkwürdig.
Ich war ein wenig zu stürmisch nach meinem Geschmack, aber war das nicht gut bei einem Jungen? Oder liebten diese es nur so zu sein. Ich wusste selber nicht mal Rat darüber. Ich schloss kurz meine Augen und entspannte mich in ruhe. Vor allem erwiderte ich seinen Kuss mit voller Zärtlichkeit und mehr verlangen.
Es umwog mich einfach. Ich liebte ihn, ich liebte es ihn zu küssen. Ich wollte einfach nur ihn spüren!
Mir entrinn ein leises Schnurren, genau wie ein tätiges keuchen.
Meine Arme spanten sich um seinen Hals. Ich drückte ihn dennoch mehr demonstrativ an die Wand. Ich grinste leicht, sollte ich nicht an der Wand sein?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sasuke Uchiha

avatar

Anzahl der Beiträge : 290
Anmeldedatum : 18.09.11
Ort : Find me...

BeitragThema: Re: Akatsuki's Küche   Mo Mai 21, 2012 5:50 am

Stürmisches Mädchen. ~
Ich fuhr mit der Zunge über ihre Lippen, biss kurz in ihre Unterlippe.
Ein Grinsen hatte sich auf meine Lippen gezeichnet. Ich wuchs mehr und mehr in diese Rolle hinein. Fragte sich nur, ob ich das Blatt wenden sollte oder nicht.
Ich würde es erst einmal so lassen, denn genau wusste ich nicht, was ich hier gestalten sollte.
Mit einer Hand fuhr ich nun über ihren Rücken, verpasste ihr eine Gänsehaut.
Dann machte ich mich daran, den Verschluss ihres BHs zu öffnen. Dies geschah mit einer einfachen Handbewegung. Dann fuhr ich mit beiden Händen zu ihren Schulterblättern. Dann weiter hinauf. Die Träger wurden von der Schulter gestrichen und der BH fiel mit einem ploppenden Geräusch zu Boden.
Zunächst fuhr ich aber nicht fort. Ich wägte ab, was ich mir leisten konnte und was nicht.

_________________


Die Vergangenheit liegt in Scherben. Aus den Bruchstücken formen wir das Mosaik unserer Zukunft - immer ängstlich, uns zu schneiden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sakura Haruno

avatar

Anzahl der Beiträge : 163
Anmeldedatum : 08.11.11
Alter : 29

BeitragThema: Re: Akatsuki's Küche   Mo Mai 21, 2012 6:08 am

Ich schaute ihn an. Genoss seine Nähe, seine Zuneigung.
Mir wurde warm ums Herz. Ich atmete beruhigend auf und leckte sogleich über seine Lippe hinweg. Ich erblickte ein Grinsen von ihm, sank dann sanft zu seinem Hals und küsste dort entlang. Ab und an machte ich ihm einige Knutschflecken an seinen Hals.
Ich war so wie er immer noch ein wenig verwundert über mich selbst, war wieder ein wenig unsicher geworden.
Aber wieso drückte es mich nicht fest?
Ich schaute ihm in die Augen bis sich dann eine Gänsehaut auf meinem Körper ablegte.
Auf meinen Lippen legte sich ein zufriedenes lächeln ab. Ich war voller Heiterkeit einfach. Das er es dennoch durchzog so wie ich es wollte. Auch wenn es ein wenig unpassend war, mir war das nun egal.
Ich ließ ihn alles tun was er wollte an mir, weshalb ich ihn nun von seinem Shirt entblößte.
Meine Zunge leckte leicht über seine Brust entlang, meine Hände strichen sanft über seinen Nacken hinweg.
Meine Augen suchten ihn.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sasuke Uchiha

avatar

Anzahl der Beiträge : 290
Anmeldedatum : 18.09.11
Ort : Find me...

BeitragThema: Re: Akatsuki's Küche   Sa Mai 26, 2012 12:29 am

Knutschflecken zierten meinen Hals von nun an. Ein leichtes Lächeln schlich sich auf meine Lippen.
Sie zog mir das Shirt aus und leckte über meine Brust. Ihre Hände fuhren durch meinen Nacken.
Ich drehte das Blatt nun, drückte sie gegen die Wand.
Ich keuchte stark, ab und an entrinn mir ein Stöhnen.
Meine Hände strichen nun über ihre Brustwartzen. Sie umkreisten diese, strichen über sie, zog und kneteten an ihnen.
Desto mehr ich tat, desto mehr sie wollte, je höher wurde ich erregt.
Kaum noch ein paar Atemzüge und ich würde eine Erregung haben.
Ich wollte jedoch nicht zu weit gehen. Ich hatte Angst davor, mich zu verrennen in die Illusion, sie sollte erneut mit mir schlafen.

_________________


Die Vergangenheit liegt in Scherben. Aus den Bruchstücken formen wir das Mosaik unserer Zukunft - immer ängstlich, uns zu schneiden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sakura Haruno

avatar

Anzahl der Beiträge : 163
Anmeldedatum : 08.11.11
Alter : 29

BeitragThema: Re: Akatsuki's Küche   So Mai 27, 2012 5:16 am

Ich konnte nicht anders als mich wohl fühlen. Alles was ich machte fühlte sich richtig an, zumindest war ich noch ziemlich unsicher, nur er gab mir die Sicherheit und den Halt. Er veränderte die Lage. Jetzt war auch ich an der Wand. Wahrscheinlich gehörte es dazu. Meinen Stimmbändern entglitt ein etwas höher gelegteres sowie lautes Stöhnen. Wenigstens war es nicht mehr aus Zwang... es machte Spaß und ein wohl behagen war ebenfalls vorhanden, Liebe spielte die große Rolle. Diesmal war es einfach anders, zärtlicher, liebevoller und leidenschaftlicher. Mir war einfach wohl bei jedem seiner Züge.
Meine Hände legten sich auf seine Schultern, meine beiden Beine schlangen sich um seine Hüfte. Jetzt musste er mich wohl oder übel festdrücken an der Wand, ansonsten würde ich unsanft fallen. Ich schaute ihm tief in die Augen. Meine Hände strichen sanft über seine Wange entlang. Meine Lippen drückten ihm einen Kuss auf. Danach wanderten sie wieder zu seiner Brust. Mich packte der Reiz es zu übertreiben und es wieder in die Höhe steigern zu lassen.
Meine Zunge umspielte seine Brustwarzen, selbst wenn sich dadurch mein Stöhnen ein wenig dämpfte. Ich wollte einfach nur machen und nicht groß darüber diskutieren wie alles verlief.
Meinen Körper drückte ich ein wenig mehr an seinen, selbst wenn ich dadurch gegen seinen Schritt drückte. Es war mir egal. Was mir allerdings nicht egal war, war das uns vielleicht jemand hören konnte. Ich schaute ein wenig besorgt zu ihm auf, schloss dann einfach meine Augen und genoss es bei ihm zu sein. Ich wollte jede Sekunde mit ihm auskosten und genießen. Wir waren ab heute zusammen und würden bald auch schon ein Kind haben.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sasuke Uchiha

avatar

Anzahl der Beiträge : 290
Anmeldedatum : 18.09.11
Ort : Find me...

BeitragThema: Re: Akatsuki's Küche   Do Mai 31, 2012 4:17 am

Als sie ihre Beine um meine Hüfte schwang, erhielt ich mehr Verantwortung für das Ganze hier.
Ich musste sie nun etwas mehr an die Wand drücken. Dies tat ich mit einem seichten, dennoch süffanten Grinsen auf den Lippen.
Sie kümmerte sich nun um mich. Wie ich es bei ihr getan hatte - bei der Vergewaltigung. Nur ging hier eine ganz andere Stimmung hervor. Zwischen uns knisterte die Leidenschaft, der Wille.
Ich wollte jedoch nicht weiter über die vergangenen Geschehennisse nachdenken, sondern wandt mich diesem zu.
Ich stöhnte auf.
Mit einem Arm hielt ich sie, mit der anderen fuhr ich zur Tür, die sich direkt neben uns befand. Ich schloss ab.
Hah, nun waren wir allein.
Unerwartete Lüste erwachten in mir.

_________________


Die Vergangenheit liegt in Scherben. Aus den Bruchstücken formen wir das Mosaik unserer Zukunft - immer ängstlich, uns zu schneiden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sakura Haruno

avatar

Anzahl der Beiträge : 163
Anmeldedatum : 08.11.11
Alter : 29

BeitragThema: Re: Akatsuki's Küche   Do Mai 31, 2012 4:31 am

Stimmung pur. Kein falscher Ort und genau das Timing was wir ersehnten. Mein Herz flippte leicht aus.
Ihn zu verführen war eines meiner Ziele, dass andere war einfach bei ihm zu sein. Ich fuhr mein tun und machen fort. Die Hände von mir krallten sich leicht in seine Schultern. Meine Augen öffneten sich. Ich sog sanft an seinen Brustwarzen, ließ danach ab. Mein rechtes Bein rieb über seines entlang. Eine Hand von mir strich durch sein schwarzes Haar. Die andere Hand fuhr kurz über seine leicht blasse Wange hinweg. Ich wollte das er mehr von sich gab. Es war wie damals, nur dass es einfach anders war. Damals hatte er mich in der Mangel, heute und jetzt wechselten wir uns ab und verführten uns gegenseitig. War das nicht das wichtigste?
Am liebsten würde ich es nun nochmal machen mit ihm, aber fragen traute ich mich nicht wirklich danach.
Meine Beine lösten sich leicht von ihm, bis sie wieder auf festem Boden standen.
Meine Hand glitt über seine Seiten, die Fingerkuppen berührten seine Haut. Leicht zog ich am Hosenbund und zog ihm sogleich auch schon die Hose aus. Mit einem kleinen zögern drückten zwei Finger den Bund der Boxershorts auf und meine Hand glitt sanft hinein und umfasten sein Glied. Erst strich ich mit den Fingern leicht drüber, danach wurde es ein wenig fester bis ich dieses anfing zu bewegen. Ich blickte kurz zu ihm hinauf. War es ihm überhaupt Willkommen? Und wusste er vielleicht was ich dachte?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sasuke Uchiha

avatar

Anzahl der Beiträge : 290
Anmeldedatum : 18.09.11
Ort : Find me...

BeitragThema: Re: Akatsuki's Küche   Do Mai 31, 2012 4:46 am

Sie stellte sich von allein wieder auf den Boden, vergnügte sich - und mich - an meinen Brustwarzen und ich stöhnte erneut.
Als sie dann meine Hose loswurde, legte sich ein Rotschimmer auf die noch eben gestreichelten Wange.
Dass ihre Finger sich leicht in meine Schultern gekrallt hatten, törnte mich nur noch mehr an.
Was sich dann auch auszahlte, denn sie hatte nun mein Glied in der Hand. Ich keuchte und legte meinen Kopf an ihrer Schulter ab.
Ein Stöhnen nach dem anderen entfuhr mir.
Es wurde Zeit, mich um sie zu kümmern.
Ich sog mich an ihrer Schulter fest, verpasste ihr einen Knutschfleck.
Dann biss ich sanft in diese Stelle und leckte das leichte Blut, was darausfloss ab.
Dann küsste ich ihren Hals hinauf, fing an, an ihrem Ohrläppchen zu knabbern.
Mit der anderen freien Hand strich ich nun herunter zu ihrem Slip.
Den Unterricht hatte ich beseitigt, ebenso wie ihre Hose.
Ich fuhr mit dem ersten Finger an den Bund ihres Slips. Ein breites Grinsen machte sich auf meinen Lippen breit.
Ein Stöhnen erklang immer wieder aus meiner Kehle.

_________________


Die Vergangenheit liegt in Scherben. Aus den Bruchstücken formen wir das Mosaik unserer Zukunft - immer ängstlich, uns zu schneiden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sakura Haruno

avatar

Anzahl der Beiträge : 163
Anmeldedatum : 08.11.11
Alter : 29

BeitragThema: Re: Akatsuki's Küche   Do Mai 31, 2012 4:57 am

Der Rotschimmer an seiner Wange brachte nur ein kleines lächeln auf meinen Lippen hervor. Es sah süß aus und es war vollkommen ungewohnt von ihm. Dennoch kümmerte ich mich weiter mit einer Hand um sein Glied. Ich kraulte es leicht, ab und an ließ ich auch mal seine Hoden durch meine Finger gleiten. Mit der anderen Hand befreite ich ihn von der Boxershorts die sein gutes Stück bedeckte. Allerdings fing er sich dann auch wieder an sich mit mir zu beschäftigen.
Ich keuchte ein wenig, meine Stimmbänder verursachten ein Quietschen als er mich biss. Für einen Augenblick zuckte ich zusammen als ich seine Zunge an meiner Schulter spürte. Mein Kopf legte sich leicht beiseite, damit er seinen Spielraum hatte. Mein Magen kribbelte leicht. Sanft stupste ich ihn mit meiner Nase an und küsste seine Wange, da sich sein Mund bereits mit meinem Ohr auseinander setzte.
Ich wollte ihn nicht überfordern mit allem, dennoch war Multitaskingfähig. Er kümmerte sich um meinen unteren Bereich. Ich blickte ihn kurz an. Keuchte ein wenig und stöhnte ab und an mal kurz auf.
Die Bewegung an seinem Glied nahm zu, ich wollte ihn auspowern. Aber das würde er genauso mit mir machen wollen, soweit ich ihn nun kannte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sasuke Uchiha

avatar

Anzahl der Beiträge : 290
Anmeldedatum : 18.09.11
Ort : Find me...

BeitragThema: Re: Akatsuki's Küche   Do Mai 31, 2012 5:08 am

Ich knabberte zärtlich weiter, musste allerdings mitten in meine Arbeit hineinstöhnen.
Denn sie strapazierte wirklich alles.
Ich ging dann mit einer Hand in ihren Slip, fuhr nun zu ihrem Scheideneingang. Leichte Feuchte hatte sich dort eingeschlichen.
Ich grinste, tauchte den ersten Finger ein.
Danach folgte der nächste.
Sobald fing ich an, eine Raus-und-Rein-Bewegung zu machen. Ich stieß mit jedem Mal kräfter in sie. Hah, mal sehen, wie weit mich mein Schätzchen gehen ließ.
Ich stöhnte lauthals.
Verdammt, ich hatte kein großes Durchhaltevermögen, was das hier anging.

_________________


Die Vergangenheit liegt in Scherben. Aus den Bruchstücken formen wir das Mosaik unserer Zukunft - immer ängstlich, uns zu schneiden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sakura Haruno

avatar

Anzahl der Beiträge : 163
Anmeldedatum : 08.11.11
Alter : 29

BeitragThema: Re: Akatsuki's Küche   Do Mai 31, 2012 5:24 am

Immer wieder das selbe Szenario. Er machte was, ich stöhnte daraufhin. Ich ließ mir alles gefallen was er machte. Es gefiel mir. Am liebsten würde ich ihm schließlich eine Blasen, aber es ging schlecht, da er sich an mir vergnügte.
Ich schaute ihn an. War glücklich, stöhnte dann allerdings auf als er mit seinem Fingern eindrang. Darauf folgte nur noch Stöhnen und Keuchen. Ich genoss es. Ich lies ihn weiter gehen, er durfte übertreiben. Jedoch lies ich dann auch sein Glied langsam los und meine Arme schlangen sich um seinen Hals. Meine Hände hingegen lagen auf seinem Rücken und krallten sich mit den Fingerkuppen an ihm fest. Es war nur leicht, aber er wurde nach kurzer Zeit ein wenig vielleicht grober mit seinem Tun. Einige kleine Wunden verrichtete ich, da ich einige Kratzspuren hinterließ.
Ich drückte meinen Kopf gegen seine Brust, versuchte das Stöhnen ein wenig somit zu dämpfen, half allerdings nicht. Ich überlegte leicht ob es ihm vielleicht angenehmer war, wenn wir uns irgendwo anders platzierten als an der Wand?
Ich schaute zu ihm hoch. Für ihn wäre es vielleicht ebenfalls leichter. Ich sagte nichts dazu, sondern lies es mir einfach gefallen. Schließlich war ich bereits erregt durch ihn.
Meine Lippen drückten sich auf seine, küssten ihn wild ohne wenn und aber. Ich wollte mehr von ihm, ich wollte ihn einfach nur an mir und in mir spüren. Verdammt... war ich durch seine Vergewaltigungsaktion zu einer Sexsüchtigenbestie geworden?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sasuke Uchiha

avatar

Anzahl der Beiträge : 290
Anmeldedatum : 18.09.11
Ort : Find me...

BeitragThema: Re: Akatsuki's Küche   Sa Jun 02, 2012 6:29 am

Sie zierte meinen Rücken mit weiteren Kratzspuren. Törnte mich das an? Und wie.
Ich stöhnte immer noch leicht, selbst dann, als sie mein Glied losgelassen hatte.
Sie drückte mir wieder ihre Lippen auf, sie begann mich wild zu küssen. Die neue Leidenschaft erfüllte mich und ich küsste sie ebenso, vielleicht noch verlangender als sie.
Hah, sie wollte also wirklich aufs Ganze gehen? Fein, das konnte sie haben.
Ich brachte uns mit einer nicht einmal sekundenschnellen Bewegung zum Tisch.
Vor zwei oder drei Tagen hatten Nii-San und ich dort noch Kuchen gegessen.
Jetzt würde ich sie hier flachlegen und das im wahrsten Sinne des Wortes.
Ich legte sie auf den Tisch. Somit löste ich unseren Kuss.
Die Beine Sakuras ließ ich baumeln, spreißte diese aber.
Ich beugte mich über sie und küsste ihren Mund, leckte über diesen, ging dann immer weiter herunter mit meinem Mund. Meine Lippen strichen über ihre Haut.
Ich küsste und leckte ihre beiden Brüste kurz, fuhr dann wieder weiter runter.
Ich leckte ihren Kitzler, versuchte teilweise mit der Zunge in sie einzudringen, musste aber mit Enttäuschung feststellen, dass diese zu kurz war. Nyu, ich konnte ja auch nicht die Zunge von Orochimaru haben. (xD)
Ich hatte mittlerweile eine heftige Erregung, würde sicherlich bald kommen.
Das Verlangen glitzerte in meinen Augen.
Hah, was wollte ich? Mehr. Viel mehr. Sie sollte mich lecken. Hai, das sollte sie.
Ich küsste sie wild, mit der Zunge und leichten Bissen in die Unterlippe. Meine Erregung spürte sie hart an ihrem Bein.
Mit meinem Kuss zeigte ich deutlich, dass ich mehr wollte als nur normalen Sex.
Gott, ich war verrückt. Verrückt nach ihr.

_________________


Die Vergangenheit liegt in Scherben. Aus den Bruchstücken formen wir das Mosaik unserer Zukunft - immer ängstlich, uns zu schneiden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sakura Haruno

avatar

Anzahl der Beiträge : 163
Anmeldedatum : 08.11.11
Alter : 29

BeitragThema: Re: Akatsuki's Küche   Sa Jun 02, 2012 7:41 pm

Ich verspürte sein ganzes verlangen. Ich erwiderte den Kuss wie so wild es nur ging, züngelte mit ihm. Ich war vollkommen hin und her gerissen von ihm. Es war mehr als normal, aber wenigstens schlugen wir die Zeit tot, weshalb ich jede Sekunde einfach nur ausnutzte. Mir fielen Gedanken ein ihn ebenfalls zu verarschen, da er mir damals Schmerzen zugefügt hatte, aber ich unterließ diesen Gedanken und vergaß ihn sofort wieder, da er mich auf einmal auf den Tisch gelegt hatte. Verwirrt schaute ich hinauf. Konnte er Gedanken lesen? Den Kuss hatte er auch schon dadurch gelöst gehabt.
Meine Hände ließen von seinem Rücken ab. Wieder küsste er mich, ich erwiderte es verlangend, woraus nichts mehr wurde. Denn schon wanderte er bereits runter. Ich keuchte wieder als er an meiner Brust, sowie auch meinen restlichen Körper abfuhr. Ich krallte mich leicht in den Tisch hinein. Leicht stöhnte ich als er sich wieder meinem Kitzler widmete. Es durchfuhr mich ein kleines Kitzeln, was dann auch wieder verschwand als er versuchte mit seiner Zunge einzudringen.
Wohl eher vergebens. Ich musste deswegen leicht Grinsen. Er war schon verrückt. Zu verrückt wahrscheinlich.
Wieder berührten sich unsere Lippen, wir züngelten. Ab und an kniff ich kurz die Augen zu, aufgrund seiner Bisse in meine Unterlippe. Es fühlte sich alles wundervoll an. Ich drückte mich leicht hoch zu ihm, gelang aber wiederum nicht, da er über mir seinen Platz hatte. Somit rutschte ich ein wenig unter ihn. Ergriff mit einer Hand sein erregtes Glied und knetete es sanft, jedoch wurde der Druck immer wieder erhöht. Das einzige was dadurch auch noch geschah, war das ich zwangsweise den Kuss wieder lösen musste und dadurch auch leicht in seine Schulter biss, darüber leckte und dann zu seiner rechten Brustwarze gelangte und diese mit meiner Zunge bearbeitete. Mit meiner freien Hand massierte ich seinen Nacken. Mich plagte nur die Nervosität, dass ich es falsch machte oder das es ihm nicht wirklich gefiel. Zu ihm im Gegensatz war ich noch sanfter.
Wieder verwarf ich den Gedanken. Sofort drehte ich mich mit ihm, dass ich oben lag. Ich wollte wieder die Oberhand über ihn haben, so einfach würde ich ihm nicht den Titel des Semen überlassen, sollte er doch zusehen wie er weiterkam. Ich lies ab von ihm und rutschte von seinen Körper nach hinten, wobei ich auf meinen Füßen landete und ein Teil meines erregten sein ebenfalls erregtes Glied verspürte. Ich kniete mich hin, spreizte seine Beine wie er zuvor meine gespreizt hatte und leckte mit der Zunge über sein Glied. Meine Lippen streiften es sanft, küssten es. Meine Zunge umfuhr es bis ich es in den Mund nahm. Kurz darauf bis ich leicht darauf rum, um ihn keine starken Schmerzen zuzufügen. Obwohl ich es dann doch noch fester machte, damit er einfach mehr bekam. Meine Hände strichen an seinen Seiten entlang. Massierten ihn dort sanft ein wenig. Leider konnte ich mich geradewegs nicht vervielfältigen, konnte schon, wollte aber nicht.
Ich begann langsam an seinem Glied zu saugen und bewegte dann meinen Kopf. Er sollte endlich kommen oder wollte er es anders enden lassen?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sasuke Uchiha

avatar

Anzahl der Beiträge : 290
Anmeldedatum : 18.09.11
Ort : Find me...

BeitragThema: Re: Akatsuki's Küche   Mo Jun 04, 2012 6:49 am

Sie machte wirklich alles perfekt.
Nun vergnügte sie sich mehr als nur an mir.
Ich wurde zum Uken gemacht. Doch wollte ich das? Uh ja. Ich stöhnte ungehemmt, legte meinen Kopf auf dem Tisch ab, spannte jeden Muskel meines Körpers an.
Ich würde genug Ausdauer haben, um es ihr danach noch einmal zu besorgen, also würde ich es so enden lassen und von neuen beginnen lassen.
Stöhnend ergoss ich mich in ihrem Mund.
Es war ihr überlassen, ob sie das Sperma schlucken wollte oder nicht.
Kurz ausruhen tat ich mich nicht.
Ich zog mein Glied mit einer Bewegung wieder aus ihr heraus.
Dann drehte ich das Blatt wieder.
Gierig sah ich sie an.
Jetzt war sie dran.
Ich leckte von ihrem Brustbein herunter bis zur Klitoris.
Mit der einen Hand strich ich sanft über ihre rechte Wange, mit der anderen fuhr ich auf ihrem Körper auf und ab.
Ich malte Muster auf sie.
Dann hörte der Spaß auf.
Welche Stellung nahm ich wohl? Hm... Ich grinste süffant.
Ich würde mit etwas... anderem anfangen.
Ich hob sie sanft vom Tisch. Wenn schon dreckig, dann wirklich dreckig - auf den Boden bezogen.
Ich ließ sie auf alle Vieren. Ich setzte mich auf meine Knie, hielt meinen Oberkörper gerade.
Dann führte ich mein - wieder - erregtes Glied von hinten in sie ein.
Mit der linken Hand stimulierte ich ihren Kitzler.
Hm, ich würde wohl noch mehr von ihr verlangen. Stichwort Schattendoppelgänger.
Aber das würde im nächsten Schritt kommen. ~

_________________


Die Vergangenheit liegt in Scherben. Aus den Bruchstücken formen wir das Mosaik unserer Zukunft - immer ängstlich, uns zu schneiden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sakura Haruno

avatar

Anzahl der Beiträge : 163
Anmeldedatum : 08.11.11
Alter : 29

BeitragThema: Re: Akatsuki's Küche   Mo Jun 04, 2012 7:47 am

Ich genoss jeden Ton den er von sich gab, jeden einzelnen. Diese zeigten mir, dass ich genau goldrichtig lag und ins schwarze getroffen hatte. Ich machte in frieden weiter. Ab und an hatte ich an seinem Schritt entlang gestrichen mit den Händen, doch die Sache endete anders. Er ergoß sich in meinem Mund womit ich eigentlich gerechnet hatte. Ich schluckte das Sperma herunter. Es gefiel mir auch mal der Chef zu sein, eigentlich hatte es mir gefallen denn nun wurde ich wieder von ihm geuked.
Genug mit meinem Spaß, er wollte seinen Spaßfaktor wieder an mir austoben, aber ich hatte ebenfalls was davon.
Immer wieder musste er seinen Ego als Seme beweisen. Ich war froh darüber, dass er so war wie er war.
Ein kleines kribbeln legte sich auf meinem Körper als ich seine feuchte Zunge auf mir entlang gleiten spürte. Ich legte den Kopf leicht in den Nacken, schmiegte mich wohlig an seine Hand. Ein leises Schnurren entrinn meinen Lippen, eine Art Katze ergab sich darauf, ich fühlte mich wohl bis ich dann nur noch Boden sah. Kurz zuckte ich zusammen als ich die Kälte der Fliesen spürte. Es war wirklich nicht normal, aber was sollte ich daran tun?
Rein gar nichts. Ich erahnte leicht was er vor hatte. Und wieder mal hatte ich recht. Er nahm mich von hinten durch. Als er eindrang stöhnte ich leicht schmerzerfüllt auf. Darauf begann ich zu keuchen als er an meinem Kitzler spielte.
Ich stützte mich nur ab, mehr konnte ich nicht machen, es sei denn ich wollte meinen Hals auf eine Art verdrehen.
Mehr würde jetzt nicht kommen dachte ich mir, schließlich konnte ich keine Gedanken lesen.
Dennoch übertönte es mich, ich warf den Kopf in den Nacken. "Wie.... wie weit willst du noch gehen?" fragte ich ihn mit einigen Unterbrechungen, da ich lustvoll stöhnen musste.
Wie sollte es weiter gehen? Wir konnten schließlich nicht jedes mal Sex haben, aber das eine mal tat nun auch nichts zur Sache, vor allem wenn es uns gefiel... auch wenn ich besorgt war, dass uns jemand hörte.
Ich stöhnte einige male seinen Namen und erhoffte eine baldige Antwort.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sasuke Uchiha

avatar

Anzahl der Beiträge : 290
Anmeldedatum : 18.09.11
Ort : Find me...

BeitragThema: Re: Akatsuki's Küche   Mi Jun 06, 2012 6:49 am

Ich machte so weiter.
Als ich ihre Stimme und somit auch ihre Frage vernahm, brachte ich unter Keuchen hervor:
"So weit, wie du es möchtest."
Ich wurde langsamer im Tempo, wartete ab, wie sie reagieren würde.
Eigentlich hatte ich das Ganze nicht gewollt, aber naja.
Ich war nun mit ihr zusammen, wir würden beide die Hosen der Beziehung an unserem Leib tragen.
Niemand würde dem anderen zuvorkommen.
Und ich wollte, dass es ihr an nichts fehlte und es ihr gut ging. Immerhin trug sie unser Baby im Leib und ich liebte sie.
Überfordern wollte ich sie auf keinen Fall.
Wenn sie 'Stop' sagte, war auch Stop.

_________________


Die Vergangenheit liegt in Scherben. Aus den Bruchstücken formen wir das Mosaik unserer Zukunft - immer ängstlich, uns zu schneiden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sakura Haruno

avatar

Anzahl der Beiträge : 163
Anmeldedatum : 08.11.11
Alter : 29

BeitragThema: Re: Akatsuki's Küche   Do Jun 07, 2012 12:40 am

Ich genoss es einfach. Bis auch er mir antwortete. Ich schaute aus den Augenwinkeln zu ihm. Ich lächelte matt. "Gut, dann führen wir das beide bis auf die Spitze hinaus, soweit bis wir beide nicht mehr können" gab ich ihm die Antwort zurück mit stottrigen und schon leicht erschöpften Worte. Meine Körper hebte sich beim atmen immer wieder an.
Ich wollte einfach weiter, egal wie es mir ging. Es gefiel mir zu gut wie er seine Arbeit verrichtete. obwohl das nicht wirklich sein Job war. Wir waren zusammen und da gehörte sowas dazu. Ich liebte seine Eigenschaften.
Vor allem weil er liebevoll war zu mir und mich ebenfalls respektierte. Sein Gang war zwar runter gefahren, aber dennoch stöhnte ich vor Lust weiter. Uns konnte sichtlich alles egal sein. Niemand würde uns hier stören, dass hoffte ich. Nur das wir die Küche blockierten, na gut war deren Pech und nicht unseres.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sasuke Uchiha

avatar

Anzahl der Beiträge : 290
Anmeldedatum : 18.09.11
Ort : Find me...

BeitragThema: Re: Akatsuki's Küche   Do Jun 07, 2012 6:30 am

Ich grinste. Das hatte ich zwar nicht erwartet, aber ich war mehr als zufrieden mit dieser Antwort.
Ich verschnellte mein Tempo sofort und drückte mehr Elan hinein.
Hah, ich würde bald schon nicht mehr können, ich hoffte, dass das für sie okay war. Meine Ausdauerfähigkeiten bei solchen Aktivitäten musste erst einmal geübt werden.
Aber wie ich sie kannte, würden wir eine Menge Übung bekommen. ~
Ich machte immer weiter, immer schneller.
Bis ich mich dann in ihr ergoss und meine Finger aufhörten ihren Kitzler zu strapazieren.
Ich stöhnte erschöpft.
Dann zog ich mich zurück und lehnte mich an ein Tischbein.
Meine Brust hebte und senkte sich im raschen Tempo und mein Herz raste.
Mein Atem war überschnellt.
Ich keuchte immer noch.
Der Schweiß war mir auf die Stirn geschrieben.

_________________


Die Vergangenheit liegt in Scherben. Aus den Bruchstücken formen wir das Mosaik unserer Zukunft - immer ängstlich, uns zu schneiden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sakura Haruno

avatar

Anzahl der Beiträge : 163
Anmeldedatum : 08.11.11
Alter : 29

BeitragThema: Re: Akatsuki's Küche   Do Jun 07, 2012 6:54 am

Er sagte kein Wort mehr, aber dafür sprachen seine Taten mehr als Worte. Er war vollkommen zufrieden damit, mit allem. Ich verspürte die schnellen Bewegungen. Ich stöhnte mehrfach seinen Namen in einem anturnenden Ton. Mein Herz gab das Rasen weiter, ich konnte fast auch nicht mehr. Versuchte allem stand halten. Ich keuchte wild.
Mir liefen einige Schweißperlen entlang. Es war alles gut, auch wenn Schmerzen sich hervor riefen, aber ich ignorierte es.
Ich war vollkommen bei der Sache. Zum letzten mal stöhnte ich auf bis das Szenario sein Ende nahm.
Langsam drehte ich mich zu ihm. Er war vollkommen erschöpft, aber ich konnte es verstehen: Aller Anfang war schwer. Ich kroch keuchend zu ihm und setzte mich auf seinen Schoss. Mein Kopf legte sich auf seine Brust. Mein Herz machte einige rollen. Ab und an überrollte es sich schon. Ich wollte jetzt noch nicht schlapp machen, wenn er dachte, dass finito war, dann dachte er falsch. Ich küsste ihn verlangend auf den Mund. Meine Hände strichen über seinen warmen Körper. Ich wollte einfach nicht nachgeben, es war meine Chance ihn noch ein wenig zu uken, bis ich dann auch nicht mehr konnte.
Meine Lippen lösten sich und widmeten sich seinen Brustwarzen. Meine Hände strichen an seinen Seiten entlang, wanderten an seinen Schritt. Sanft ergriff ich sein Glied und strich darüber. Erstmals sanft, meine Lippen lösten sich, küssten sein Geschlechtsorgan. Wieder löste ich mich davon, begann ihn nun mit der Zunge zu küssen. Meine Hände rieben sein Glied stark. Uns beide hatte es eher getroffen. Ich zwickte ihn einige mal leicht hinein, lenkte ihn mit meinen Küssen von meinen Händen ab, bis ich sein Glied in mich einführte. Ich stöhnte in den Kuss, begann mich auf ihm zu bewegen. Keuchte immer mehr durch meine Rutierung. Meine Hände krallten sich an seinem Haar fest. Meine Lippen konzentrierten sich nur auf ihn. ich war einfach in fahrt gekommen. Fraglich wann wir beide davon genug hatten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sasuke Uchiha

avatar

Anzahl der Beiträge : 290
Anmeldedatum : 18.09.11
Ort : Find me...

BeitragThema: Re: Akatsuki's Küche   So Jun 10, 2012 6:34 am

Ich hatte mich gerade zur Ruhe gesetzt, wobei mein Herz raste und sich mehrmals überholte. Sie setzte sich dann auf meinen Schoß und fing an mich verlangend zu küssen.
Hatte sie immer noch nicht genug?
Ich keuchte in den Kuss hinein.
Doch sobald brachte sie mich wieder zum stöhnen. Sie leckte, küsste, strich mein Glied.
Ehe ich etwas unter lautem Stöhnen hervor bringen konnte, führte sie meinen nun wieder steifen Penis in sie hinein.
Sie wollte mich uken, hatte noch nicht genug.
Ich stöhnte laut auf, sobald sie anfing sich zu bewegen.
Ich würde sie einfach lassen, zumal ich auch nicht mehr konnte.
Sollte sie sich doch an mir austoben.
Lange halten würde ich mich sowieso nicht.

_________________


Die Vergangenheit liegt in Scherben. Aus den Bruchstücken formen wir das Mosaik unserer Zukunft - immer ängstlich, uns zu schneiden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sakura Haruno

avatar

Anzahl der Beiträge : 163
Anmeldedatum : 08.11.11
Alter : 29

BeitragThema: Re: Akatsuki's Küche   So Jun 10, 2012 7:42 am

Ich bekam mit wie er langsam nicht mehr konnte. Das war mir geradewegs egal. Ich stöhnte selber laut. Es blieb nicht wirklich viel davon, da meine Kraft sich in Grenzen hielt. Es dauerte nicht wirklich lange, grad mal vielleicht 10 Minuten bis ich ebenfalls fertig war. Ich schaute ihn an und küsste ihn sanft. Ich drängte mich langsam nach hinten, damit er sich zurück zog.
Danach setzte ich mich einfach wieder normal auf seinen Schoss. Mein Kopf lehnte an seiner Brust.
Ich war müde und fertig. Was sollten wir beide nun machen? Ausruhen war für uns eher angesagt, es war erstmals viel. Die nächsten Tage würde ich auf Sex verzichten, da ich zu K.O war.
Ich schaute auf zu ihm. Ob er nun auf sein Zimmer gehen wollte?
Ich war mir unsicher. Ich war einfach zu fertig um weitere Gedanken an sowas zu verlieren.
Ich kuschelte mich schweigsam an ihn, mehr konnte und wollte ich auch nicht tun.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sasuke Uchiha

avatar

Anzahl der Beiträge : 290
Anmeldedatum : 18.09.11
Ort : Find me...

BeitragThema: Re: Akatsuki's Küche   Mo Jun 11, 2012 6:18 am

Nach kaum zehn Minuten war sie fertig, genauso wie ich. Ich war so fertig, nicht nur körperlich. Heute hatte ich Sakura meine Liebe gestanden, war mit ihr zusammen gekommen und hatte erfahren, dass sie von mir schwanger war.
Mein Herz flatterte an all diese Gedanken - nicht nur wegen meines schweren Atmens.
Ich schlang meine Arme um sie, kuschelte mich ebenso an sie, wie sie sich an mich.
Immer noch schweren Atmens sagte ich:
"Ich liebe dich."
Ich lächelte und küsste sie auf den Ansatz.

_________________


Die Vergangenheit liegt in Scherben. Aus den Bruchstücken formen wir das Mosaik unserer Zukunft - immer ängstlich, uns zu schneiden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sakura Haruno

avatar

Anzahl der Beiträge : 163
Anmeldedatum : 08.11.11
Alter : 29

BeitragThema: Re: Akatsuki's Küche   Mo Jun 11, 2012 6:38 am

Ich schaute zu ihm. War einfach fixe und wollte einfach nur einen gemütlichen Abend mit ihm verbringen. Wir beide waren fertig und warum sollten wir uns jetzt nicht die Pause gönnen. Fraglich war, woran er dachte. Mir fiel dazu nichts ein. Ich vergrub mein Gesicht in seiner Brust, sie war unfassbar warm. Ich hörte dem schnellen Schlag seines Herzens, genoss den Ton.
Mir stand Schweiß auf der Stirn geschrieben, meine Brust hebte und senkte sich wieder, dadurch, dass ich durch den Mund atmete und versuchte ein wenig Luft zu inhalieren.
Ich hörte seine lieblichen Worte, auch wenn sie etwas tief fielen.
"Ich dich auch" hauchte ich ihm leise ans Ohr als ich mich leicht erhob, um an sein Ohr zu gelangen.
Am besten wäre es mir noch, wenn wir einen Film schauen würden.

[Doch, es gibt Fernseher in Konoha xD Wenn es Kinos gibt x3]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Akatsuki's Küche   

Nach oben Nach unten
 
Akatsuki's Küche
Nach oben 
Seite 7 von 8Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
♧ ∂αякηєѕѕ σƒ кσησнα ♧ :: Dαѕ Rρg :: ♣ Akatsuki Hauptquartier ♧-
Gehe zu: